DMSO

Was ist DMSO?

DMSO (Dimethylsulfoxid) ist eine natürliche Substanz, die von allen Grünpflanzen aufgenommen wird. DMSO weist vielfältige und interessante therapeutische Eigenschaften auf, die schon in den 60er und 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts intensiv erforscht wurden. Dazu gehören unter anderem sehr gute entzündungshemmende und schmerzlindernde, sowie regenerierende und zellschützende Wirkungen. Es wird inzwischen für pharmazeutische Zwecke in der Regel aus Baumholz gewonnen.

Was sind die Haupteinsatzgebiete?

DMSO wird bei degenerativen und entzündlichen Gelenkerkrankungen, zur Gewebe-und Narbenregeneration, zur Durchblutungsförderung, bei Schmerzen, zur Immunmodulation, zur Steigerung der Sauerstoffsättigung im Gewebe eingesetzt.

Wie wirkt DMSO?

DMSO präsentiert im Organismus sowohl biophysikalische als auch biochemische Wirkebenen. Als dipolarer, kleinmolekularer Stoff zeigt DMSO intensive Wechselwirkungen mit dem Körperwasser, dem mengenmäßig wichtigsten Bestandteil aller Lebewesen. Man kann sich dies als elektromagnetischen Informationsaustausch auf Molekülebene vorstellen, der dazu führt, dass sich die biochemischen Strukturen wie Enzymen, Transportproteinen, Zellmembranen und Glykoproteinen neu orientieren können. Im Rahmen des menschlichen Stoffwechsels wird DMSO weiterhin hauptsächlich zu Methylsulfonylmethan MSM, dem sog. organischen Schwefel, oxidiert. Dieser hat bekanntermaßen ebenfalls anti-entzündliche und geweberegenerierende Wirkungen. Die Substrat liefernde Eigenschaft von DMSO kann in hypoxischem Gewebe auch reduktiv genutzt werden und setzt dabei Sauerstoffäquivalente frei. Zusätzlich ist DMSO ein spezifischer und damit äußerst wirkungsvoller Hydroxylradikal-Fänger, worauf sich seine antientzündliche und regenerierende Wirkung ebenfalls begründet.

Kann ich DMSO mit anderen Wirkstoffen kombinieren?

Die gleichzeitige Verabreichung von DMSO mit anderen Mitteln führt häufig zu einer Wirkverstärkung dieser, weil DMSO als molekularer „Schlepper“ anderen Stoffen wie in einem Taxi den Durchgang an biologischen Membranen erleichtert oder erst ermöglicht. DMSO zeigt nach Verabreichung eine mittlere Verweilzeit von ca. 2 Tagen im Organismus, daher auch die lang anhaltende schmerzreduzierende Wirkung.

Sowohl unverändertes DMSO, als auch sein Hauptmetabolit MSM, werden ohne Probleme über die Niere ausgeschieden.